PelleSorgenfellchen Pelle litt unter einem großen Tumor. Für die nötige Opration des Jack Russell Terriers hatten wir um Spenden gebeten - und die kamen zahlreich. Mehr als die Hälfte der Operationskosten konnten dank der gespendeten Gelder abgedeckt werden. Obendrein wurde der Hund vermittelt - eine Geschichte mit doppeltem Happy End.

KampfhundsteuerMit großer Mehrheit hat der Goslarer Rat am 12. Mai für eine neue Hundesteuer-Satzung gestimmt. Trotz massiver Kritik behält diese Satzung eine Liste von bestimmten (Kampf-)Hunderassen, die von vornherein als gefährlich gelten. Das bedeutet: Halter jener gelisteten Hunderassen müssen nun entweder durch einen teuren Wesenstest selbst die Ungefährlichkeit ihre Hunde nachweisen, oder aber den erhöhten Steuersatz stillschweigend akzeptieren.

Nach Protesten aus der Bevölkerung, unserem Offenen Brief an den Oberbürgermeister Dr. Junk und einem mit unserer Zusammenarbeit ausgearbeiteten Ratsantrag auf Modifizierung der Hundesteuersatzung bewegt sich nun der Rat der Stadt Goslar. Jedoch ist aus unsere Sicht die vorgesehene Änderung der Satzung dahingehend, dass nur ein Wesenstest eine erhöhe Steuer verhindern kann, grundsätzlich weiterhin für Tier und Mensch unfair und nicht zielführend.

Die Stadt Goslar verlangt höhere Steuern für Kampfhunde - eine Steuer, die gegenüber den Tieren und Tierhaltern eine Farce ist, meinen wir. Sabine Reichardt, 2. Vorsitzende unseres Tierschutzvereins, nimmt zur dieser Steuer in einem offenen, an den Oberbürgermeister gerichteten Brief Stellung.
Update: Dr. Oilver Junk hat umgehend geantwortet; seine Reaktion lesen Sie unterhalb des Beitrages.

Ralf Domroes und Uli steinUli Steins Ausstellung „WOW, WAU!“ mit Hundecartoons und -porträts begeisterte die Besucher des Goslarer Museums. Aus Sicht unseres Vereins war aber vor allem Steins persönliche Tierliebe das wahre Highlight. Denn im Rahmen der Ausstellung sind 2.200 Euro an Spenden für unser Tierheim zusammengekommen - eine Summe, die Uli Stein persönlich auf 2.500 Euro aufgerundet hat.

Tierschutz in UrlaubsländernAuf Speisekarten finden sich exotische „Spezialitäten“, mancherorts werden Tiere zur Belustigung des Publikums vorgeführt, gequält und sogar getötet: im Ausland kommen Urlauber oft mit unterschiedlichsten Tierschutzproblemen in Berührung, nicht selten ohne es überhaupt zu ahnen.

Unser Tierheim ist nachts unbeaufsichtigt, ein Brand würde vermutlich zu spät bemerkt werden, unsere Tiere einen qualvollen Feuertod sterben – ein wahres Horrorszenario! Eine Brandmeldeanlage mit Alarmaufschluss direkt zur Feuerwehr ist zwar sehr kostspielig, wird aber zum Schutz unserer Tiere derzeit im Tierheim verwirklicht. Zur Finanzierung sind wir auf Ihre Spenden angewiesen.

Karla ZellmannDer Tierschutzverein ist stolz, eine der wenigen aktiven Jugendgruppen in Deutschland zu haben, die bisher in so kurzer Zeit ihres Bestehens solch tolle Erfolge erzielen. Seit März 2014 leitet Karla Zellmann, seit langer Zeit ehrenamtliche Helferin im Tierheim, die reaktivierte Gruppe. Neben arten- und tierschutzrelevanten Aktivitäten stehen auch Ausflüge zum Thema Tierhaltung oder regelmäßige Spielzeiten mit unseren Tierheimkatzen auf dem Terminplan der Gruppe.

Dank zahlreicher Spenden und der tatkräftigen Unterstützung ehrenamtlicher Handwerker konnten wir unser Vorhaben realisieren und zwei moderne, schallisolierte Fenster im Katzenhaus einbauen, die für deutlich mehr Licht in den Einzelgehegen sorgen. Zuvor stellten ein Oberlicht und ein hochgelegenes Fenster die einzigen (unzureichenden) Tageslichtquellen dar. Mit diesem Umbau haben unsere Vermittlungskatzen wieder ein Stück Lebensqualität gewonnen. Die Katzen und wir sagen DANKE für Ihre Hilfe!

Unser Tierschutzverein hat sich zum Thema freilaufende Katzen an die Städte Goslar, Langelsheim, Lutter und Seesen gewandt. Mit unserem Schreiben beantragen wir die Einführung einer Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen nach Vorbild der Stadt Paderborn. Den genauen Wortlaut der an die jeweiligen (Ober-)Bürgermeister gerichteten Schreiben sowie dessen Antwort stellen wir auf unserer Website zur Ansicht zur Verfügung.

Der Tierschutzverein Goslar und Umgebung e.V. ist auch bei Facebook vertreten. Auf unserem Profil kann man aktuelle Meldungen rund um den Tier- und Naturschutz verfolgen, unmittelbar Zugänge im Tierheim mitbekommen oder mit Gleichgesinnten in Kontakt treten.